BTB-Regional

Region
BTB Regional

Individuelle und ortsnahe Unterstützung für unsere Vereine

Jeder einzelne Mitgliedsverein des BTB soll die Möglichkeit erhalten, von regionalen Fortbildungs- und Beratungsangeboten zu profitieren und über individuelle regionale Ansprechpartner auf möglichst kurzem Weg Rat und Unterstützung einholen können. Umgesetzt wird diese Idee durch eine gewinnbringende Zusammenarbeit der Turngaue mit den BTB-Regionalreferenten und Regionalbeauftragten der Turngaue.

 

Das 3-Säulen-Modell

Das Konzept BTB-Regional basiert auf den drei Säulen: Regionale Trainer- und Übungsleiter-Fortbildungen (RegioTÜF), Vereinsentwicklung und Sportartenentwicklung.

 

Regionale Fortbildungen

Mit regionalen Fortbildungsangeboten sichert der Badische Turner-Bund die Qualität der Übungsleiter/Trainer und der Angebote in den Vereinen. Der Bildungsbereich gehört zu den Kernkompetenzen des Verbandes und auch BTB-Regional setzt einen Schwerpunkt auf die Bildung. Die dezentralen Angebote orientieren sich an den analysierten Wünschen bisheriger Lehrgangsteilnehmer nach kurzer Anfahrt, geringem Zeitaufwand und attraktiven, schnell umsetzbaren Themen. Die Fortbildungsangebote der Turngaue bleiben wie gehabt bestehen und werden durch gezielte - auf und mit dem Turngau abgestimmte - Maßnahmen ergänzt.

 

Vereinsentwicklung

Mit der Analyse von Mitgliederentwicklungen, Strukturdaten und den Sport- und Bewegungsangeboten seiner Mitgliedsvereine ist der Badische Turner-Bund in der Lage, auf mögliche

Strukturveränderungen zu reagieren. Aus regelmäßigen Vereinsbefragungen werden gezielte Maßnahmen für Turnvereinsführungskräfte abgeleitet. Über Beratung, Fachimpulse und Austausch möchten wir gemeinsam eine lebendige Vereinszukunft gewährleisten.

 

Sportartenentwicklung

In engem Zusammenhang mit der fachlichen Aus- und Fortbildung steht die Sportartenentwicklung. Ziel der Regionalisierung ist die Überprüfung der Wettkampfstruktur der zahlreichen Sportarten im Badischen Turner-Bund. Mithilfe der gewonnenen Erkenntnisse soll künftig eine turngauübergreifende Zusammenarbeit weiterentwickelt werden. Ein erster Ansatz ist das Turncamp in Herbolzheim, das seit 2010 jungen Turnerinnen und Turnern auch außerhalb des Spitzensports zusätzliche Trainingsmöglichkeiten bietet, damit sich die Zahl der wettkampftreibenden Mannschaften stabilisieren kann. Aber auch eine Zusammenarbeit in der Kampfrichter Aus- und Fortbildung ist vorstellbar. Weiterhin geht es in der Sportartenentwicklung darum, die Vielfalt des turnerischen Angebots zu erhalten und weniger populäre Turnsportarten in die Vereine zu tragen.